weitere News

Turnierergebnisse unserer Paare:

Jörg und Jacqueline Oberender tanzten an Pfingsten erfolgreich im Harz. Beim Turnier der Senioren II A Standard belegten sie am 8.6.19 in Braunlage einen geteilten 8-9. Platz in einem starken Starterfeld von 24 Paaren. Am zweiten Tag kamen sie bis in die Zwischenrunde, auf Platz 14-15.+++ Beim Mittelfränkischen Tanzsportwochenende belegte das Paar am 11.5.19 im Turnier der Senioren II A Standard in Erlangen den 4. Platz von sieben gestarteten Paaren. Ihre Clubkameraden Andreas und Silke Thiemich kamen sogar aufs Treppchen und freuten sich über Platz 2. Einen Tag später in Fürth verpassten sie knapp den Einzug ins Finale und belegten Platz 7 (11 Paare). Thomas Leinhäupl und Ingrid Greck tanzten sich am Samstag bei den Senioren II S Standard auf den 2. Platz (4 Paare). +++ Jörg und Jacqueline Oberender tanzten bei der Endveranstaltung der TBW-Trophy in Gebersheim am 27. und 28.10.18 bei den Senioren II A Standard zweimal ins Finale. Sie sicherten sich den 4., am zweiten Turniertag sogar den 3. Platz von 13 bzw. 14 Paaren. Damit erreichten sie auch Platz 3 in der Trophy-Gesamtwertung. +++


Schieferpokale vom Dach des Bundestrainers

Vier Treppchenplätze für das Ehepaar Lein.
Foto: Sigrun an der Heiden

Die 23. Rotkäppchen-Turniere lockten über 200 Standard- und Lateinpaare nach Masserberg. Für die Sieger gab es diesmal einen besonderen Pokal: Die bemalten Schiefertafeln stammten nicht aus dem Thüringer Schiefergebirge, sondern vom Dach des Hauses unseres Bundestrainers Horst Beer.    

Von dem großen Andrang waren selbst die turniererfahrenen Rennsteigperlen überrascht. Der Tanzsportclub war davon ausgegangen, einige Turniere kombinieren oder gar absagen zu müssen, doch 36 der 37 ausgeschriebenen Standard- und Lateinturniere der Senioren I bis IV fanden dank der zahlreich angereisten Paare statt. Die Stimmung bei den 23. Rotkäppchen-Turnieren war entsprechend ausgelassen, viele Tänzer entdeckten Freunde und Bekannte am Rand der Tanzfläche und feierten das Wiedersehen. Etwas Geduld mussten die Paare am ersten Turniertag jedoch mitbringen. Anfängliche Probleme mit der Technik sorgten für einen verspäteten Turnierbeginn und angesichts der vollen Startklassen ließ sich der Zeitplan nicht mehr aufholen. Das nächste Mal klappt das besser!
In 268 Start stellten die Seniorenpaare vom 26. bis 28. April ihre tänzerische Klasse unter Beweis und begeisterten die Zuschauer im Parkettsaal der Masserberger Regiomed Rehaklinik.
Die Starterfelder – besonders bei den Senioren II sowie III C, B und A –  waren mit zehn bis 15 Paaren gut besetzt. Um den Doppelstartern und den Paaren, die eine Vor-, Zwischen- und Endrunde bestreiten mussten, Luft zum Verschnaufen zu verschaffen, wechselte Turnierleiter Peter Sommer daher die Runden verschiedener Startklassen ab und bat zwischen den Standardwettkämpfen die Lateintänzer auf die Fläche. Die Aktiven griffen dennoch häufig zu Wasserflasche, Handtuch und Fächer, da sich die Luft im Saal trotz des häufigen Lüftens schnell aufheizte. Viele Damen erschienen mit kunstvoll hochgesteckten Frisuren und professionellem Make-up. Die Tänzerinnen hatten die Gelegenheit genutzt und sich von der Visagistin Mine Güler für ihren Auftritt schminken und frisieren lassen. 
Alle Turnierpaare des ausrichtenden Vereins TSC Rennsteigperle Masserberg waren diesmal am Start und konnten sich über ein gutes Abschneiden freuen. Einen wahren Marathon absolvierten Thomas und Ute Lein, die sowohl in ihrer Startklasse, den Senioren III C Standard, als auch bei den jüngeren Senioren II C antraten. Sie tanzten sich in beiden Klassen erfolgreich durch Vor-, Zwischen- und Endrunde und wurden mit dem 2. Platz sowie dem 3. Rang von jeweils 13 gestarteten Paaren belohnt. Im Turnier der Senioren II C ging es extrem knapp zu. Platz zwei und drei waren punktgleich. Die Entscheidung für Platz drei fiel erst im Skating. Am Sonntag wurde dem Masserberger Paar noch mehr Kondition abverlangt. Erneut ging es über drei Runden – diesmal sogar in drei Startklassen. Das Ehepaar Lein erreichte bei den Senioren II C Standard den 2. Platz (11 Paare) und stand bei den Senioren III C sogar ganz oben auf dem Treppchen (12 Starter). Als Siegerpaar traten sie danach noch bei den Senioren III B Standard an und schlugen sich auch in der nächsthöheren Leistungsklasse beachtlich. In einem Starterfeld von 15 Paaren erreichten sie das Finale und belegten Platz fünf. Nach 39 absolvierten Tänzen war den beiden die Erschöpfung anzusehen. Doch die Mühen haben sich gelohnt: fünf Platzierungen, 51 Punkte sowie vier der begehrten Masserberger Schieferpokale. Dieses Jahr stammen die handbemalten Tafeln jedoch nicht aus dem Thüringer Schiefergebirge, sondern sind eine Gabe des Bundestrainers Latein Horst Beer. „Er hat extra das Dach seines Hauses abgedeckt“, scherzte Turnierleiter Sommer. „Hoffen wir, dass es nicht hereinregnet.“  
Zwei Schieferpokale gingen auch an Matthias Recknagel und Ulrike Enders, die bei den Senioren I B Standard antraten. Während sie am ersten Turniertag mit dem 4. Platz von fünf Paaren noch leer ausgingen, entschieden sie am Sonntag das Turnier der Senioren I B für sich (5 Paare). Bei den Senioren I A freuten sie sich über Rang drei von fünf Startern sowie ihre zweite Platzierung. Ihre Teamkollegen Andreas und Silke Thiemich tanzten bei der für sie jüngeren Konkurrenz mit und belegten den 4. Platz.
Im Turnier der Senioren II B Standard, bei dem 14 Paare an den Start gingen, waren wiederum drei Tanzrunden zu bestreiten. Markus und Sigrun an der Heiden vom TSC Rennsteigperle Masserberg tanzten sich erfolgreich durch die Vor- und Zwischenrunde und freuten sich über den Einzug ins Finale. In der Endrunde belegten sie Platz vier. Am zweiten Turniertag konnte das Paar seine Leistung steigern und tanzte sich bis auf den dritten Platz vor. Als Belohnung gab es einen Horst-Beer-Schieferpokal, Rotkäppchensekt, eine Platzierung sowie weitere neun Punkte.
Jörg und Jacqueline Oberender überzeugten in ihrer Startklassen, den Senioren II A Standard, mit einer starken Leistung über drei Runden und belegten ebenfalls den 4. Rang von 14 Paaren. Im Turnier am Sonntag ging es im Finale mit sieben Paaren auf der Fläche eng zu. Geschicktes Ausweichen und Manövrieren war gefragt. Das Ehepaar Oberender meisterte auch diese Aufgabe und freute sich über den 3. Platz und ihre zehnte Platzierung. Andreas und Silke Thiemich erreichten ebenfalls das Finale und belegten den 6. Platz von insgesamt elf Paaren.
Die Turniere der Senioren II S Standard gewannen Thomas Leinhäupl und Ingrid Greck an beiden Tagen deutlich. Sie erhielten alle 25 möglichen Einser-Wertungen. Am Start waren einmal sieben und einmal vier Paare. Die Rennsteigperlen begeisterten die Zuschauer der Ballveranstaltung am Samstagabend, in dessen Rahmen die S-Klasse-Turniere ausgetragen wurden, mit ihrem souveränen Auftritt. Für Aufregung sorgte ein Sturz des Siegerpaares der danach gestarteten Senioren III S Standard während des Wiener Walzers. Dr. Elke Meißner von der Tanzsportgemeinschaft Fürth rutschte auf Strasssteinen aus, stürzte aufs Parkett und brachte auch ihren Partner Gerhard Pfünder zu Fall. Zum Glück blieben beide Tänzer unverletzt und konnten das Turnier zu Ende tanzen. Sie wurden vom donnernden Applaus des Publikums, dem 1. Platz sowie einem Gutschein für einen Weihnachtsbaum belohnt. Diesen können sie am 14. Dezember in Masserberg einlösen. Der TSC Rennsteigperle richtet nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr am dritten Adventswochenende sein zweites offizielles Weihnachtsbaumturnier aus. Nach dem Turnier am Samstag lädt der Verein die Tänzer Sonntags zu einer Winterwanderung durch den verschneiten Thüringer Wald mit anschließendem gemütlichen Beisammensein ein. Als Stärkung gibt es Glühwein und Bratwürste und wer möchte, kann sich anschließend einen frisch geschlagenen Weihnachtsbaum für die Feiertage mit nach Hause nehmen. Teilnehmer melden sich bitte vorher online unter www.rennsteigperle.de (Rubrik Veranstaltungen) an, damit genügend Christbäume und Thüringer Bratwürste für die Gäste bestellt werden. Die 24. Auflage der Rotkäppchen-Turniere findet wieder eine Woche nach Ostern in der Masserberger Rehaklinik statt – diesmal vom 17. bis 19. April 2020.

Wir sagen DANKE an alle Sponsoren, Gäste, Tänzer und besonders natürlich an die vielen fleißigen Helfer aus dem Verein, ohne die unsere Turniere nicht zu stemmen wären. Danke an die Turnierleitung, die Technik, die Helfer am Empfang, beim Verkauf und in der Küche. Eure Kuchen und Suppen waren wieder sehr lecker und haben viel Lob geerntet.